header

Ablauf

Das Risikomanagementsystem ist Bestandteil der Unternehmenssteuerung. Die Teilschritte der Identifikation, Bewertung, Steuerung/ Bewältigung, Kommunikation und Kontrolle von Risiken sind kontinuierlich durchzuführen.

  • Risikoidentifizierung – mit welchen Risiken ist das Unternehmen konfrontiert?
  • Risikobewertung – welche Risiken treten mit welcher Wahrscheinlichkeit und in welcher voraussichtlichen Schadenshöhe ein?
  • Risikomanagement – Ursachenidentifikation, Maßnahmenplanung und -umsetzung

Voraussetzung für die vollständige und rechtzeitige Risikoidentifizierung ist die Ausbildung eines Risikobewusstseins bei allen Mitarbeitern.

Die Aufnahme des Risikos erfolgt mittels eines Formblattes, welches gemäß Prozess seinen Weg von Erkenner bis zum Manager findet.

Die Dokumentation der Risiken und das Nachhalten der Maßnahmenumsetzung erfolgt durch die Risikomanager. Die Bewertung und Archivierung nimmt die SST RM vor.

Die Schadensauswirkung bezieht sich sowohl auf Personen als auch auf Sachschäden. Die Bewertung wird auf eine Risikomatrix übertragen. Daraus ergibt sich die Beurteilung des Risikos mit nachfolgender Steuerung.

Schnittstellen
Zwischen dem Risikomanagement und  dem Qualitätsmanagement, der Innenrevision, der Arbeitssicherheit und dem IT-Sicherheitsbeauftragten  findet ein enger Austausch statt.